28.09.2017 19:31 von Walter Kubitzki
Kategorie: Team-News

Walter allein unterwegs

Am Wochenende war ich mal wieder auf Tour bei unseren Flämischen Freunde in Lille (bei Antwerpen) und hoffte mal wieder auf einen Sieg in der AK 60.

Wir waren dort 9 Alte Knacker am Start. Zuerst wurde der Start um 15 Minuten verschoben da dort Nebel auf dem See war (eine Premiere für mich) und man konnte die Bojen nicht alle sehen. So haben die Veranstalter das Laufen um zwei Runden verkürzt wegen Zeitplanung der anderen Rennen. Aus 10 km wurden dann 6,666 km.

Da das Wasser nur 17 Grad hatte habe ich mich ganz rechts eingeordnet und konnte mich so ganz allein einschwimmen.

Als ich nach ca 30 Sekunden den Kopf hochhebte war der Startschuss gefallen (in meinem Alter hört man schlechter) und so konnte ich als letzter Schwimmer mich auf die Reise machen….Da war ich schon sauer .

Ich habe viele noch eingeholt und dann aufs Rad habe ich gedrückt was kann. Beim Laufen habe ich die Anweisungen von Sir Alain Braibant gefolgt und es lief recht gut.

Am Ende bin ich  183 und AK60 auf Platz drei gelandet, nur ca 1 Minute nach dem Sieger und da war ich dann nochmal sauer und habe mich mit einem  Leffe getröstet.

 

Fazit: bei meinem 139 Triathlon mache ich noch Fehler und kann mich darüber auch noch ärgern.

 

Bewertung: Der See ist sehr schön zum Schwimmen (klares Wasser und Sandstrand), Radstrecke 3 Runden mit einigen scharfen Kurven aber perfekt für Zuschauer, 

Laufen 4 Runden um den See, Wald ,Wiese, Asphalt, Gras und Sand, sehr angenehm. Definitiv eine Reise wert. (Einschreibekosten nur 25 Euro aber harte Konkurrenz).