1984

1984 fiel im Eupener Wetzlarbad der Startschuß für den ersten 'Internationalen Delphin Triathlon', der auf Initiative des Eupener Georg Lerho ins Leben gerufen wurde. Damals gingen 117 Athleten an den Start 

1992

In diesem Jahr wird das „Triathlon Team Eupen“ als selbstständig agierende Sparte des Schwimmverein gegründet. Hauptziel dieser Sparte ist einerseits mehr und mehr regionale Sportler für den Triathlon-Sport zu begeistern, andererseits eine Kontinuität in der Organisation des Eupener Triathlons zu gewährleisten. 

1997

Die Teilnehmerzahl ist stetig steigend. Im Jahr 1997 konnte ein neuer Melderekord erzielt werden: 220 Athleten fanden ihren Weg nach Eupen. Immer noch findet die Veranstaltung rund ums Eupener Wetzlarbad statt, jedoch gestaltet sich die Logistik im Bereich des Wetzlarbades als immer schwieriger bei diesen Teilnehmerzahlen.

1999

1999 wagten die Verantwortlichen des veranstaltenden Vereins, das SVDE – Tri Team einen großen Schritt. Einerseits wurde der Ort des Geschehens an die Wesertalsperre verlagert und andererseits wurde die Mitteldistanz ins Programm aufgenommen. Die Wahl der Mitteldistanz (2,5km Schwimmen – 80km Radfahren – 21km Laufen) erwieß sich auf Anhieb als Glückstreffer.

2001

2001 wurden die Eupener Veranstalter zum ersten Mal mit der Ausrichtung der Belgischen Meisterschaft im Triathlon auf der Langdistanz betraut. Sicherlich ein Gütezeichen für perfekte Organisation und langjährige Erfahrung in Sachen Triathlon. 

2003

2003 wurde der Eupener Triathlon erneut zur Veranstaltung Nr. 1 in Belgien erkoren: dem Organisationsteam wurde wiederum die Titelvergabe des Belgischen Meisters auf der Langdistanz anvertraut.

Absolute Weltklasse war am Start und das Podium war Euregional: 
Rutger Beke aus Belgien (Vizeweltmeister und 2. beim IronMan auf Hawaii 2003) 
Rob Barel aus den Niederlanden (Weltmeister 1994 und 7maliger Europameister) 
Ingo Sabatschuss aus Deutschland

2004

Ist ein Jubiläumsjahr für den Eupener Triathlon. Man feiert die 20. Ausgabe dieser Traditions-veranstaltung, die sich in den letzten Jahren als das Ausdauersportereignis in Belgien erwiesen hat. 

2005

2005 war ein weiteres Highlight, denn der 2- fache Hawaii Sieger Luc Van Lierde war erstmals am Start. Der äußerst sympathische Weltklassemann hat dann auch souverän den Wettkampf gewonnen und sich zum 1. Mal als Belgischer Meister in der Langdistanz feiern dürfen, zweiter wurde Andreas Rester aus Deutschland, dritter kein geringerer als der weltbekannte Routinier Rob Barel aus den Niederlanden.

2007

Die Veranstalter konnten bereits zum 4. Mal die Belgischen Meisterschaften nach Eupen holen. Dieses Mal prägten Geschwisterduelle den Rennverlauf, bei den Damen konnte sich Jessica Mayon als Belgische Meisterin eintragen voor Sofie Goos, während ihre Schwester lange Zeit unter den ersten 10 mitgemischt hatte, bei den Herren schafften es sogar 2 Brüder aufs Treppchen, denn Belgischer Meister wurde Loic Helin, während sein Bruder Pieter den 3. Platz belgen konnte. 2. wurde Bruno Clerbout, der 2006 gewinnen konnte. Während die Teinehmerzahlen in der Langdistanz konstant bleiben, erfreut sich der Jedermann Triathlon immer grösserer Beliebtheit, so kratzt dei Teilnehmerzahl an der 400er Marke! 

2008

Der Spitzenathlet Axel Zeebroek nutzte den Jedermann als letzten Feinschliff für die olympischen Spiele in Peking. Zeebroek der in Eupen mit 60 Minuten die Bestzeit pulverisierte, hat ja bekanntermassen auch in Peking hervorragend abgeschnitten

2009

Zum 25-jährigem Jubläum und 5-maliger belgischer Meisterschaft haben sich in der Mitteldistanz Joury Gokel vor Sylvain Denis und Guillaume Guillodts durchgesetzt, bei den Damen konnte Sofie de Groote ihren 1. Meistertitel feiern. 

2010

Hier der Kommentar des Hauptkampfrichters zum Eupener Triathlon 2010, der Originalität halber in Französisch: 
EUPEN 31.07.2010 :
"Cette épreuve d'Eupen reste bien la "number one" des épreuves francophones et mérite vraiment toutes les félicitations. 150 bénévoles occupés tout le w-e et une équipe drillée et qui connaît parfaitement son boulot. J'ai eu confirmation qu'aucune réunion préparatoire n'était encore nécessaire tellement cette équipe connait son boulot. 26 éditions et donc une expérience sans faille...BRAVO à toute l'équipe et un tout grand merci pour l'accueil chaleureux réservé au corps arbitral...un exemple à suivre pour toutes les épreuves en Belgique" Michel PLASQUI 8/2010

2011

Wir erwarten wieder ca 1000 Athleten zur 6. Belgischen Meisterschaft...